Springe zum Inhalt

Sprachförderung im DaZ-Unterricht

Immer wieder werden Kinder ohne Deutschkenntnisse an der Johannes-Gutenberg-Schule angemeldet. Es gibt also einen besonderen Handlungsbedarf in einer Sprachbeschulung dieser Kinder, in der zunächst die Grundlagen gelegt werden, sich im Schulalltag zurechtzufinden. Diese geschieht in einem Deutsch-als-Zweitsprache-Unterricht. Ziel dieses additiven Förderunterrichtes ist es, das Kind in den normalen Unterricht zu entlassen.

Seit diesem Jahr organisiert sich der DaZ-Bereich an unserer Schule wie folgt: Der Stundenplan der Schule ist ergänzt worden durch einen eigenen Bereich, der betitelt wird mit DaZ-BAND. In diesem Band werden die Stunden der Lehrer angezeigt, die in der Sprachförderung aktiv (aktiviert) sind. Dem DaZ-BAND und den jeweiligen Lehrern zugeordnet sind niveaubezogen feste Schüler und Schülergruppen. Diese Aufstellung gewährt Kontinuität in der Begleitung und Lernfortschreibung der Schüler. Die additive Förderung erfolgt für die Gruppen „ohne Sprachkenntnisse“ möglichst eine Stunde täglich und wird zurzeit sowohl jahrgangsgebunden als auch jahrgangsübergreifend, aber niveaugebunden, durchgeführt. Die übrigen Stunden werden zeitlich parallel zum Unterricht in der Regelklasse erteilt.