Springe zum Inhalt

Die Schule verfügt über ein unkompliziertes und vernetztes Beratungs- und Unterstützungssystem, um bei Problemen innerhalb des Schullebens angemessen reagieren zu können und zufriedenstellende Lösungen zu finden.

Die Beratungslehrerin Frau Abeln erfüllt ihre Aufgaben im Schulsystem seit dem Jahr 2009 in enger Zusammenarbeit mit den Klassen- und Fachlehrern sowie der Schulleitung der Schule als auch in Abstimmung mit der Schulsozialarbeiterin Frau Polke sowie der zuständigen Schulpsychologin und der Schulaufsicht. Außerdem steht sie in Kontakt zu den Beratungs-, Betreuungs- und  Therapieeinrichtungen des regionalen Umfelds.

Damit werden die allgemeine Beratungsaufgaben der Lehrkräfte bei ihren Schüler/innen und deren Eltern sowie beratende Tätigkeiten anderer Schulmitglieder ergänzt und erweitert. Die Ausübung der Beratungslehrerinnentätigkeit umfasst die Teilnahme an qualifizierten Weiterbildungen und den regelmäßigen Austausch unter Leitung eines Schulpsychologen.

Die Beratungslehrerin Frau Abeln bietet einmal wöchentlich nach Absprache für Eltern, Schüler und Lehrkräfte eine Sprechstunde an. Genaue Termine dafür können von Lehrern, Eltern und Schülern über das Sekretariat oder direkt mit Frau Abeln abgesprochen werden.

                                                                            Folgende Bedingungen bestimmen die Beratungstätigkeit:

  • Freiwilligkeit des Ratsuchenden
  • Verschwiegenheit
  • Wahrung der Kompetenz – die Kompetenz der Klassen- und Fachlehrkräfte muss gewahrt bleiben
  • Unabhängigkeit

Beratung beinhaltet:

  • Unterstützung beim Erkennen und Beschreiben von Problemen
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Zielvorstellungen und Handlungsmöglichkeiten

Beratung unterstützt einen Prozess. Sie liefert keine fertigen Lösungen! Beratung ist immer freiwillig und unterliegt der Schweigepflicht. Sie liefert keine fertigen Rezepte und löst nicht alle Probleme, aber ...

gemeinsam können wir Lösungsansätze finden!